Altcоins

XRP voll im Trend – Drei Gründe für den momentanen Erfolg der Ripple-Kryptowährung

XRP (XRP) hat im vergangenen Monat beträchtlich hinzugewonnen,was wohl hauptsächlich darin begründet liegt, dass die Krypto-Anleger immer zuversichtlicher werden, dass XRP-Herausgeber Ripple den wichtigen Prozess gegen die amerikanische Börsenaufsicht SEC gewinnen wird.

Ein Beispiel dafür ist, dass der XRP-Kurs innerhalb von 30 Tagen satte 25 % zugelegt hat, nachdem beide Streitparteien eine möglichst schnelle Urteilsfindung beim zuständigen Gericht beantragt haben. Im selben Zeitraum ging es für Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) um 4 % und 11 % nach unten, was vermuten lässt, dass der Prozess für den Ripple-Kurs zurzeit ausschlaggebend ist.

XRP-Kurs, Bitcoin-Kurs und Ethereum-Kurs im Vergleich. Quelle: TradingView

Mehrere Indikatoren deuten nun darauf hin, dass XRP diesen generellen Aufwärtstrend auch ins neue Jahr retten kann.

XRP-Kurs bildet Bullenflagge

Die „Bullenflagge“ ist ein positives Kursmuster, das entsteht, wenn sich in einer Seitwärtsbewegung eine keilförmig zulaufende Preisspanne nach einem steilen Aufschwung bildet. Derartige Fortsetzungen lösen sich in der Regel in Richtung des vorherigen Aufwärtstrends auf und setzen diesen fort.  

GET YOUR 100% BONUS WITHDRAWALS WITHIN 5 MINUTES!

Im Tagesdiagramm hat sich der XRP-Kurs seit Ende September innerhalb einer solchen Struktur eingependelt (siehe unten). Im Zuge dessen hat die Ripple-Kryptowährung bereits zwei Mal probiert, nach oben aus der Flagge zu klettern, jedoch ohne Erfolg. In den nächsten Tagen steht nun der dritte Versuch an.

XRP-Kursdiagramm mit Bullenflagge. Quelle: TradingView

In der Theorie klettert der Kurs nach einem Ausbruch aus einer Bullenflagge um denselben Wert wie der vorherige große Aufschwung. Demnach könnte der XRP-Kurs noch im Q4 2022 auf 0,63 US-Dollar springen.

Dies würde einen satten Zuwachs von 35 % bedeuten.

Akkumulation nimmt Fahrt auf

Die vorteilhafte Ausgangslage für XRP in der technischen Analyse wird durch weitere positive Indikatoren aus den On-Chain-Daten gestützt, denn diese deuten Akkumulation an.

Allen voran das durchschnittliche „Coin Age“ – also das Durchschnittsalter aller verfügbaren Währungseinheiten im Verhältnis zum jeweiligen Kaufpreis – steigt laut den Daten von Santiment seit September wieder an. Dies lässt darauf schließen, dass die Ripple-Anleger ihre XRP momentan wieder verstärkt halten, anstatt diese abzuverkaufen.

Durchschnittliches Coin Age (rot) und XRP-Kurs (grün) im Vergleich. Quelle: Santiment

Zudem deutet der Krypto-Datendienst Whale Alert darauf hin, dass zuletzt XRP im Wert von mehreren Millionen US-Dollar von großen Kryptobörsen wie Bitstamp und Bitso abgezogen wurden, womit die vorhandene Angebotsmenge zusätzlich verkleinert wird.

Seit dem 14. Oktober haben die Investoren insgesamt 126 Mio. US-Dollar von Kryptobörsen in ihre Wallets verschoben. Zur gleichen Zeit wurden lediglich 78,99 Mio. US-Dollar an XRP auf Handelsplattformen eingezahlt.

65,200,000 #XRP (31,260,398 USD) transferred from #Bitso to unknown wallethttps://t.co/uZcv8p7bcD

— Whale Alert (@whale_alert) October 13, 2022

Rückt der Sieg für Ripple näher?

Ursprung dieser positiven Stimmung um XRP sind – wie eingangs erwähnt – die scheinbar steigenden Siegeschancen von Ripple im Verfahren gegen die SEC.

Eines der wichtigsten Argumente von Ripple in dem Prozess ist eine Rede des ehemaligen SEC-Direktors William Hinman, in der dieser im Jahr 2018 auf dem Yahoo Finance All Markets Summit seine Einschätzung dazu geteilt hat, wieso er Ethereum nicht als Wertpapier einstufen würde.

In Anlehnung an diese Aussagen argumentiert Ripple, dass die SEC die firmeneigene Kryptowährung XRP ähnlich wie Ethereum behandeln müsste. In der Tat sehen viele Beobachter darin ein schlagkräftiges Argument, das dem Blockchain-Unternehmen den Sieg bringen könnte. So meint ein Experte stellvertretend:

„Die Meldung, dass das Gericht den Einspruch der SEC im Bezug auf die Offenlegung von Dokumenten mit Verbindung zur Rede von Hinman im Jahr 2018 abgelehnt hat, hat am 30. September für einen Kurssprung von XRP gesorgt. So ist der XRP-Kurs in nur 24 Stunden um 12 % nach oben geklettert. Derartige Aufschwünge könnten einen ersten Vorgeschmack darauf liefern, wo es hingeht, wenn Ripple den Prozess gewinnt.“

Ripple-Chef Brad Garlinghouse geht davon aus, dass das Verfahren im ersten Halbjahr 2023 abgeschlossen wird. Allerdings hält selbst der CEO den Ausgang des Verfahrens für schwer vorhersehbar.

   

Source

Show More

Leave a Reply

Your email address will not be published.