Analytiсs

Was sind die Top 3 Gewinner und Verlierer der Kryptowährungen im Bärenmarkt?

Seit nun fast einem Jahr befinden wir uns im Bärenmarkt der Kryptowährungen. Im November 2021 begann der Bärenmarkt, indem die meisten großen Coins ihre Kursbewegung nach unten einleiteten. Mittlerweile hat sich der Markt stabilisiert und wir sehen im Moment sehr wahrscheinlich Kurse, die in diesem Bärenmarkt sehr nah am möglichen Tief liegen. Doch welche Kryptowährungen sind die bisherigen Gewinner und Verlierer im Bärenmarkt?

In diesem Artikel wollen wir dir Top 3 Gewinner und Verlierer aus dem bisherigen Bärenmarkt besprechen und schauen, wohin sich die Kurse dieser Coins in der Zukunft bewegen können.

Warum fielen die Kurse der Kryptowährungen in den letzten Monaten ab?

Im Jahr 2021 sahen wir massive Kursanstiege bei den Kryptowährungen. Denn in diesem Jahr erlebten wir den Höhepunkt des letzten Bullenmarktes. Vor allem im November erreichten die meisten Kryptowährungen in diesem Jahr ihr Allzeithoch. Danach fielen die Kurse wieder stark ab.

Im Jahr 2022 verloren die meisten großen Kryptowährungen zwischen 75 und 95 Prozent an Wert innerhalb weniger Monate. Dieser starke Abfall ist normal am Kryptomarkt. Denn die Kryptowährungen durchlaufen einen Zyklus, der etwa 4 Jahre dauert und zwischen Bullenmarkt und Bärenmarkt wechselt. Die Grundlage für diesen Zyklus bietet das Bitcoin Halving.

In den letzten Monaten erlebten wir den Beginn des Bärenmarktes. Gerade in der ersten Phase des Bärenmarktes sehen wir die genannten massiven Abfälle. Diese Phase lief dabei bis in den Juni 2022. In den Monaten danach konnten sich die Kurse wieder erholen.

Was waren die Top 3 Gewinner im Bärenmarkt?

In den letzten Monaten hat der Bärenmarkt dafür gesorgt, dass der Großteil der Kryptowährungen stark an Wert verloren haben. Doch dabei gab es auch Coins, die zwar verloren haben, aber im Vergleich zu anderen Konkurrenten besser durch diese Phase gekommen sind. Was waren die Top 3 Gewinner im bisherigen Bärenmarkt?

GET YOUR 100% BONUS WITHDRAWALS WITHIN 5 MINUTES!

1. Polygon (MATIC)

Einer der größten Gewinner unter den Kryptowährungen in den letzten Monaten war der MATIC Token von Polygon. Polygon ist die Skalierungslösung für die Ethereum Blockchain. Durch die Einführung von Sidechains kann Polygon einen großen Teil des Transaktionsloads von den Smart Contracts von Ethereum übernehmen.

Das Polygon Netzwerk sah in den letzten Monaten ein starkes Wachstum und entwickelt sich immer mehr zum Multi-Chain-Netzwerk. Gerade in den Monaten vor dem Ethereum Merge profitierte der MATIC Kurs. Die Verluste bei MATIC waren nicht so hoch wie bei anderen Kryptowährungen. So stieg Polygon unter die Top 15 der Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung auf.

2. XRP (XRP)

Der XRP Token konnte im letzten Bullenmarkt tatsächlich nicht an sein Allzeithoch aus dem vorherigen Bullenmarkt erreichen. Das lag vor allem am Rechtsstreit von Ripple mit der amerikanischen Börsenaufsicht SEC. Dieser Prozess hat als einzelnes Ereignis dafür gesorgt, dass der XRP Kurs nicht stark ansteigen konnte.

Das Potenzial von XRP ist weiterhin riesig und der Preis scheint extrem unterbewertet zu sein. Im derzeitigen Bärenmarkt macht der XRP lange eine gute Figur. Dazu kam dann im September ein starker Kursanstieg, da sich die Zeichen mehren, dass sowohl Ripple als auch die SEC den Rechtsstreit beenden will.

3. Ethereum Classic

Der Ethereum Merge war das wohl größte Ereignis am Kryptomarkt im Jahr 2022. Dabei wurde das gesamte Ethereum Netzwerk auf Proof-of-Stake umgestellt. Das hat nicht allen Teilnehmern am Ethereum Netzwerk gefallen. Viele Miner wollten ihre Einnahmen nicht verlieren und schauten sich nach Alternativen um.

Ethereum Classic ist die logische Alternative für viele dieser Miner. Das Netzwerk ist dabei auf dem „alten“ Stand von Ethereum und hat nun auch nicht Proof-of-Stake übernommen. Einige Wochen vor dem Merge sah der Ethereum Classic Kurs einen massiven Anstieg, da viele Ethereum Miner das Netzwerk wechselten. Auch stieg die Aufmerksamkeit auf Ethereum Classic stark an.

Was waren die Top 3 Verlierer im Bärenmarkt?

Neben Gewinnern gab es auch eindeutige Verlierer im Bärenmarkt 2022. Zwar fielen fast alle Kryptowährungen im Wert stark ab, doch manche Coins verloren noch stärker und fielen im Ranking der Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung ab. Was war diese Flop 3?

1. Cardano (ADA)

Ein stärkerer Kursabfall in den letzten Wochen sorgte dafür, dass wir Cardano bei den Verlierern im Bärenmarkt nennen müssen. Dabei wollen wir überhaupt nicht von technischen Fortschritten sprechen, die bei Cardano definitiv vorhanden sind. Doch allgemein hat Cardano in diesem Jahr einen schweren Stand.

Es herrschten in den letzten Monaten viele negative Narrative über Cardano. So wurden Fehler im Testnet zu einem großen Thema in der Krypto-Community und Gründer Charles Hoskinson musste beschwichtigen. Das Vasil Update wurde zudem mehrere Male verschoben. Leider haben die guten Wachstumszahlen im Moment keine Auswirkungen auf weiter fallende Kurse.

2. Avalanche (AVAX)

Avalanche erlebte im Jahr 2021 einen massiven Hype und sah vor allem am Ende des Jahres noch einmal massive Kursanstiege. Nach den Anstiegen von Cardano und Solana zuvor war Avalanche der dritte „Ethereum-Killer“, der eine große Kursrallye sah. Dabei profitierte Avalanche von seiner potenziell extrem hohen Skalierbarkeit.

Der Hype um diese sehr schnellen Netzwerke ist im Bärenmarkt stark abgeflacht. Doch während sich Cardano und Solana noch in den Top 10 halten können, muss Avalanche vergleichsweise noch mehr Aufmerksamkeitsverlust hinnehmen. Die Kryptowährung ist aus den Top 15 gefallen und es droht sogar ein weiterer Abfall aus den Top 20.

3. IOTA (MIOTA)

Leider müssen wir auch IOTA wieder zu den Verlierern zählen. Mittlerweile ist die Kryptowährung sogar schon aus den Top 60 gefallen. Der Kurs sah in den letzten Wochen und Monaten wieder einen starken Abfall und prozentual stärkere Verluste als viele andere Kryptowährungen.

Schon im letzten Bärenmarkt hat der MIOTA Token stark verloren und im folgenden Bullenmarkt konnte IOTA bei weitem nicht an seine Erfolge aus dem letzten Bullenmarkt 2017 anknüpfen. Zwar sehen wir mittlerweile Fortschritte bei der Dezentralisierung des Netzwerkes, doch das Interesse von Investoren bleibt weiter niedrig. In diesem Artikel besprechen wir, ob IOTA in der Zukunft wieder relevant werden kann.

   

Source

Show More

Leave a Reply

Your email address will not be published.