Altcоins

VeChain: China will bis 2060 klimaneutral werden – So kann VET helfen

  • China möchte die VeChain-Blockchain einsetzen, um die CO2-Emissionen zu reduzieren, indem es die Funktionen von VeCarbon zur Unterstützung der Einführung emissionsfreier Energien nutzt.
  • Das VeChain-PoA 2.0-Upgrade soll das nachhaltige Wachstum und die Entwicklung der Plattform fördern, einschließlich einer Steigerung der Akzeptanz-Rate.

Angespornt durch das Bestreben der Regierung, bis 2060 Kohlenstoffneutralität und bis 2030 einen Minimalwert bei den Kohlenstoffemissionen zu erreichen, werden in China vermehrt Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien durchgeführt, wobei die BlockchainTechnologie im Mittelpunkt dieser Initiativen steht.

Mit VeCarbon zur Dekarbonisierung

In Anbetracht der Tatsache, dass China rund 30% aller CO2-Emissionen weltweit ausstößt, ist es nicht verwunderlich, dass das Land die Blockchain-Technologie einsetzen will, um seine Auswirkungen auf das Klima zu senken. Dabei kann die Blockchain-Technologie eine entscheidende Rolle spielen.

Die Verringerung der Kohlenstoffemissionen bedarf jedoch einer globale Anstrengung aller Industrieländer inklusive eines intensiven Datenaustauschs. Mithilfe der Blockchain-Technologie läßt sich Vertrauen unter allen Beteiligten aufbauen. Dabei gehört das Management der Kohlenstoff-Emissionsdaten zu den wichtigsten Aufgaben, denn ohne solide Datengrundlage sind alle anderen Maßnahmen ineffizient oder sogar kontraproduktiv.

China’s policy for reaching key carbon reduction targets, peak carbon emissions by 2030 and carbon neutrality by 2060, was recently released:https://t.co/DdTMUTN0RI

Shanghai Tanlian is ready to achieve a digital low-carbon transformation through #blockchain technology. #VeChain pic.twitter.com/Ba02psqSRq

— eisenreich (@eisenreich) November 22, 2022

GET YOUR 100% BONUS WITHDRAWALS WITHIN 5 MINUTES!

Der Sektor der Emissionsreduktion ist für seine hohe Komplexität bekannt und erfordert demnach eine multidimensionale internationale Zusammenarbeit. Hier kommt die VeChain-Blockchain ins Spiel. VeChain entwickelte „VeCarbon“, die Blockchain-Plattform für das Kohlenstoffemissionsdaten-Management, die programmtechnisch auf dem VeChain-Thor-Protokoll aufsetzt.

Das VeCarbon-System ist speziell für die Datenlieferung zur Bewältigung komplexer Klimaprobleme konzipiert. Da die Verfolgung der CO2-Daten ein entscheidender Teil eines globalen Klimakontroll-Mechanismus ist, beabsichtigt China, VeCarbon einzuführen.

Da auch die Stromerzeugung weiterhin zu den problematischen Sektoren des Schwellenlandes China gehört, prüft man unter anderem die Masseneinführung von Photovoltaikanlagen, um mehr Energie zu erzeugen, die dann aber emissionsfrei wäre.

VeChain erreicht Meilenstein mit PoA 2.0

Die Einführung des PoA 2.0 (Proof of Authority 2.0) auf dem VeChain (VET)-Protokoll ist ein weiterer großer Schritt für das Netzwerk. PoA wird eine neue Phase des nachhaltigen Wachstums und der Entwicklung der Plattform zu einer erhöhten Akzeptanzrate einleiten. Es ist erwähnenswert, dass das Upgrade ein lang erwartetes Projekt war, das die Entwickler am 17. November bei Block 13815000 nach der Integration von VIP-220 abgeschlossen haben.

Für die Blockchain-Community ist es das größte Netzwerk-Upgrade im VeChain-Mainnet seit seinem Start. Das Update wird mehrere Vorteile für das Ökosystem mit sich bringen. Dazu gehören die Qualität der Daten und die verbesserte On-Chain-Sicherheit.

Das Upgrade hat VeChain als die perfekte nachhaltige Plattform für energiefreundliche Projekte und reale Lösungen positioniert. Das verbesserte Netzwerk verfügt über erweiterte Skalierbarkeitsfunktionen, um die Aufgaben im Blockchain-Bereich zu verbessern. VeChain ist einen weiteren Schritt näher an der Verwirklichung des Ziels der globalen Einführung seines Lieferkettenmanagement-Systems.

   

Source

Show More

Leave a Reply

Your email address will not be published.