Altcоins

Terra LUNA: neue Vorwürfe! 2,7 Mrd. Dollar abgezweigt? Gründer Do Kwon bestreitet alles

Terra-Gründer Do Kwon hat neue Anschuldigungen zurückgewiesen, wonach er rund 2,7 Milliarden Dollar aus dem Terra-Ökosystem abgezogen haben soll.

Inhaltsverzeichnis

  • Terra-Gründer Do Kwon unter Beschuss
  • Die Anschuldigungen
  • Würde Do Kwon USDC kaufen?
  • Do Kwons öffentliche Antwort

Terra-Gründer Do Kwon unter Beschuss

Do Kwon wurde vor kurzem beschuldigt, vor dem Terra-Zusammenbruch monatlich 80 Millionen Dollar aus dem Ökosystem des Coins abgezogen zu haben. Neue Vorwürfe besagen, dass dies mehr als 33 Mal geschehen ist – und dass Abracadabra Money über Degenbox die unglaubliche Summe von 2,7 Milliarden Dollar aus dem System abgezogen hat.

Do Kwon hat die Anschuldigungen öffentlich bestritten und sie als „kategorisch falsch“ bezeichnet, nachdem er seinen Twitter-Account wieder öffentlich gemacht hat.

Die Anschuldigungen

Den Anschuldigungen zufolge hat Do Kwon Abracadabra.money und eine Staking-Schleife genutzt, die extreme Hebelwirkungen ermöglicht, um das Geld abzuheben. Das schreibt FatManTerra:

GET YOUR 100% BONUS WITHDRAWALS WITHIN 5 MINUTES!

„Man kann Sicherheiten staken, um UST zu kaufen, sie in Anchor zu stecken, dann seine AUST zu benutzen, um mehr UST zu leihen, sie wieder in Anchor zu stecken… Sie verstehen, was ich meine. Das ist Anchor auf Steroiden.“

Die Staking-Schleife wird auch von anderen Derivat-Token wie stETH verwendet. Diese fortschrittlichen Renditestrategien bieten wahnsinnig hohe Gewinne, führen aber zu extrem volatilen Investitionen mit immer höheren Liquidationsrisiken. FatManTerra behauptet, dass Do Kwon eine solche Strategie verfolgt und so mit der Zukunft von Terra zu seinem persönlichen Vorteil gespielt habe.

FatManTerra fragt sich, wie Do Kown die von ihm erworbenen Token-Tranchen im Wert von 80 Millionen Dollar hätte verkaufen können, ohne dass der Preis von LUNA oder UST abstürzt. Schließlich mangelt es an Liquidität, um den Verkaufsdruck aufzufangen.

FatManTerra behauptet jedoch, dass die Popularität von Degenbox genug „nahezu unverrückbare Liquidität“ aufgebaut habe. Die wiederum soll es Do Kwon ermöglicht haben, Milliarden von $UST in $MIM umzuwandeln.

Do Kwon hat dann angeblich die $MIM-Token für $USDC und $USDT verkauft.

This created incredibly thick, near-immovable liquidity near the top of the peg zone (the $0.98 to $1.00 range). In a nutshell, it would allow for someone to cash out billions of UST for MIM at a 1:1 rate without disturbing the peg – all thanks to inorganic demand. (6/13)

— FatMan (@FatManTerra) June 11, 2022

 Do Kwon kommentierte einmal:

„Wenn du weiterhin zentralisierte Stablecoins verwendest, werden sie dich irgendwann überfallen… also kannst du genauso gut anfangen, UST zu verwenden.“

Würde Do Kwon USDC kaufen?

Es ist höchst ungewöhnlich, dass Do Kwon, der öffentlich erklärt hat, dass Anleger nur dezentralen Stablecoins wie $UST vertrauen sollten, entweder $USDC oder $USDT kaufen würde.

Das folgende Bild zeigt den Wert der $MIM-Token, die in zentralisierte Stablecoins umgewandelt wurden. Diese Token wurden dann an Börsen wie Binance, KuCoin und Huobi gesendet, um sich auszahlen zu lassen.

Quelle: Twitter

Die Daten wurden von @fozzydiablo ausgewertet und können auf Dune eingesehen werden. FatManTerra räumt akzeptiert ebenfalls, dass ein Teil des Geldes theoretisch an Luna Foundation Guard gegangen sein könnte. Er endet seinen Thread mit der Forderung nach „angemessener Transparenz und Rechenschaftspflicht“.

Even if we give them the benefit of the doubt and benignly assume the $2.7b went to LFG, what about the $1b and $1.5b raises? The amounts simply don’t add up, and instead of leaving people to speculate, we implore for – and demand – proper transparency and accountability. (11/13)

— FatMan (@FatManTerra) June 11, 2022

Do Kwons öffentliche Antwort

CryptoSlate hat sich direkt an Do Kwon gewandt, um die Vorwürfe zu klären. Der lehnt eine Stellungnahme aber ab und gibt stattdessen die E-Mail-Adresse des Kommunikationsteams von Terraform Labs an.

Stattdessen hat Do Kwon auf Twitter ein öffentliches Dementi veröffentlicht.

1/ This should be obvious, but the claim that I cashed out $2.7B from anything is categorically false

— Do Kwon 🌕 (@stablekwon) June 12, 2022

Er schreibt, dass die Leute widersprüchliche Behauptungen über seine Beteiligungen aufstellen und „Unwahrheiten“ verbreiten, was nur „den Schmerz aller, die verloren haben, noch vergrößert“.

Do Kwon stellt klar: Sein einziges Einkommen in den letzten zwei Jahren sei ein nominelles Bargehalt von TFL gewesen – und dass er sich entschieden habe, die Einnahme seiner Gründer-Token zu verschieben, um „unnötige Schuldzuweisungen“ zu vermeiden.

3/ To reiterate, for the last two years the only thing ive earned is a nominal cash salary from TFL, and deferred taking most of my founder’s tokens because a) didn’t need it and b) didn’t want to cause unnecessary finger pointing of “he has too much”

— Do Kwon 🌕 (@stablekwon) June 12, 2022

Textnachweis: Cryptoslate

   

Source

Show More

Leave a Reply

Your email address will not be published.