Analytiсs

Terra Luna Classic Preisprognose: Trading-Volumen nähert sich 100.000.000 US-Dollar

LUNC macht mit einem Rekordhandelsvolumen Hoffnung auf eine bullische Trendumkehr. In einem bärischen Kryptomarkt werden leichte Preisanstiege besonders gerne gesehen. Das Terra-Classic-Ökosystem ist ein Beispiel dafür, dass sich einige Kryptowährungen dem allgemeinen Trend widersetzen können.

Token aus dem Terra-Ökosystem zeigen eine starke Performance

Der Preis von Terra Luna Classic (LUNC) ist seit dem Zusammenbruch der Kryptobörse FTX am 8. November von 0,0002425 auf 0,0001765 US-Dollar gefallen. Das entspricht einem Rückgang von 30 %. LUNC hatte aber bereits in den Monaten zuvor Schwierigkeiten, die auf das Rebranding nach dem Scheitern der ursprünglichen LUNA-Kryptowährung zurückgehen.

Zuletzt befand sich der LUNC-Kurs in einer Konsolidierungsphase und wird aktuell nahe 0,0001750 US-Dollar gehandelt. Er liegt damit knapp 52 Prozent unter seinem Allzeithoch von Oktober. Die Marktkapitalisierung erreichte damit die Marke von einer Milliarde US-Dollar.

Andere Token aus dem Luna Classic Ökosystem wie USTC, ANC und MIR haben in der vergangenen Woche Anstiege gezeigt. Terra Classic USD (USTC) legte um mehr als 10 Prozent zu. Der ehemals viertgrößte Stablecoin wurde vom Kurs des US-Dollar entkoppelt und notiert aktuell nur noch bei 0,023 US-Dollar.

Auch der Kurs von Mirror Protocol (MIR) stieg am Freitag der letzten Woche sprunghaft an: von 0,0125 auf 0,176 US-Dollar. Der Preis fiel aber auch nach kurzer Zeit wieder zurück. Die DeFi-Plattform Mirror Protocol diente Nutzern zum Handeln von Devisen-Paaren, Aktien und Rohstoffen, ist aber nicht mehr in Betrieb.

Ein weiteres Pferd im Stall von Terra Classic ist Anchor Protocol (ANC). Der Token der Anchor-Plattform, die ebenfalls ihren Betrieb nach dem Terra-Crash einstellte, stieg um mehr als 5 Prozent.

GET YOUR 100% BONUS WITHDRAWALS WITHIN 5 MINUTES!

LUNC Preis Prognose im November 2022

Schon vor der vergangenen Woche befand sich der LUNC-Preis in einer konsolidierenden Phase. Die Kurse lagen lange Zeit um die 0,00018 US-Dollar, eine wichtige Unterstützung, die am 26. September als niedrigster Preis markiert wurde.

Das aktuelle Preisniveau liegt unterhalb der Linien des gleitenden Durchschnitts der vergangenen 25 Tage und ebenfalls unter dem der letzten 50 Tage. Der Relative-Stärke-Index stieg auf 50, also in den neutralen Bereich.

Weitere Kursverluste scheinen wahrscheinlich zu sein, da die Bären wohl 0,0001540 US-Dollar als wichtige Unterstützung im Blick haben. Die Bären könnten zurückgedrängt werden, wenn der LUNC-Kurs den Widerstand bei 0,00020 US-Dollar durchbricht.

Entscheidend für den weiteren Kursverlauf ist natürlich auch die Menge der verbrannten Luna Classic, welche sich auf einem Rekordhoch befindet. Binance, die größte Krypto-Handelsplattform nach Handelsvolumen, hat bereits einen LUNC-Burn-Mechanismus etabliert. Mehr als 28 Milliarden Coins wurden bis dato verbrannt und Binance kündigte an, das Verbrennen von LUNC weiter zu beschleunigen.

Die schrumpfende Zahl an LUNC-Coins ist ein positives Preis-Signal, vielleicht sogar der einzige Weg, um dem Coin Auftrieb zu geben, aber die Anleger scheinen sich noch zu fragen, wann und ob sich der Effekt auf den Preis bemerkbar machen wird.

Der Crash des Terra-Systems wirkt nach

Luna Classic, war an Terra USD (UST) als Stablecoin gekoppelt. UST folgte daher dem Kurs des US-Dollar, um seine Funktion als Stabilisator zu erfüllen und Anleger vor der Volatilität anderer Kryptowährungen zu schützen. LUNC war aber damals nur an LUNA gekoppelt.

Das Problem: Es gab keine Bindung an einen Stablecoin und/oder eine FIAT-Währung.

Im Mai 2022 wurde die LUNA-Preise dann derart destabilisiert, dass auch der UST-Preis beeinträchtigt wurde und das System des Stablecoins zum Einsturz brachten.

Es folgte eine Abspaltung in LUNC (alt) und LUNA (neu) und damit wurde eine neue Version von Luna geschaffen. Aber auch dessen Performance löste bisher keine Begeisterung aus.

Anders war es nach der Einführung von LUNC im Jahr 2019. Bis April 2021 bewegte sich der Kurs zwischen 0,20 und 1,30 US-Dollar. Im Zuge des Krypto-Booms Mitte 2021 vollzog LUNC enorme Preissprünge bis auf beinahe 100 US-Dollar.

Am 4. April dieses Jahres erklomm der Coin schließlich sein Allzeithoch von 119,18 US-Dollar. Nur einen Monat später begann aber der Abstieg, und Mitte Mai 2022 brach das Terra-Ökosystem zusammen. Im Mai berichtete Bloomberg, dass der Markt im Zuge des Zusammenbruchs von Terra ungefähr 45 Milliarden US-Dollar verloren hat. Terrafrom Labs als Emittent von LUNC und sein Mitgründer Do Kwon erhielten nach dem Terra-Crash seitens der südkoreanischen Steuerbehörde daraufhin eine Geldstrafe von 78,4 Millionen US-Dollar. Die Strafzahlung bezog sich auf den Ausfall an Körperschafts- und Einkommenssteuer für den südkoreanischen Staat.

Wie die Financial Times Ende September berichtete, soll die Staatsanwaltschaft Interpol um eine Red Notice gegen Kwon ersucht haben. Eine Interpol Red Notice erlaubt es Mitgliedstaaten, Personen für eine spätere Auslieferung festzunehmen. Do Kwon selbst twittertert derweil munter zum Thema Krypto, behauptet nicht auf der Flucht zu sein und mit den Behörden zu kooperieren.

Bis dato wurde die ältere Kryptowährung Luna Classic (LUNC) trotz des Crashs nicht vollständig ersetzt. Aber die Marktkapitalisierung von LUNC spricht eine deutliche Sprache. Kürzlich übersprang Luna Classic die Marke von einer Milliarde US-Dollar Marktkapitalisierung, im April lag diese aber in der Spitze bei 41 Milliarden US-Dollar

LUNC hat eine hohe Akzeptanz bei dApps

Auf der Habenseite von Luna Classic steht, dass die zugrundeliegende Terra 2.0 Blockchain von beinahe vierzig dezentralen Apps unterstützt wird, bei wachsender Beliebtheit. Die Blockchain und damit auch LUNC unterliegt dem Proof-of-Stake-Mechanismus.

Die 130 Validatoren im Netzwerk arbeiten zu einem vordefinierten Zeitpunkt auf der Terra 2.0 Blockchain. In diesem PoS-Mechanismus wird auch Ethereum als größte Kryptowährung nach Bitcoin validiert, nachdem diese zuvor vom Proof-of-Work-Mechanismus abgekehrt war.

Diese Validierung ist insofern wichtig, als sie Vertrauen in Terra USD und auch in LUNC wiedergewinnen können. Gleiches gilt für die Akzeptanz bei wichtigen dezentralisierten Apps.

Ob Luna Classic das Vertrauen der Anleger zurückgewinnen kann, hängt maßgeblich von den Auswirkungen der LUNC-Verbrennungen ab. Die weitere, deutliche Verknappung der Coins könnte das Signal sein, auf das Käufer warten.

   

Source

Show More

Leave a Reply

Your email address will not be published.