Bitcoin

Peter Schiff ist seit Neuestem von Bitcoin beeindruckt – warnt aber vor der Bullenfalle

  • Schiff glaubt, dass Bitcoin vor dem nächsten Fall stehen und die jüngste Konsolidierung bei 30.000 Dollar eine klassische Bullenfalle sein könnte.
  • Auf dem technischen Chart sieht Bitcoin schwach aus; er muss über 30.800 steigen, um eine technische Abwärtsbewegung zu verhindern.

Die weltweit größte Kryptowährung Bitcoin zeigt weiterhin ihre starke Volatilität, ebenso wie der US-Aktienmarkt. Am Mittwoch stürzten alle drei großen Indizes an der Wall Street um über 4% ab, was sich auch auf den Krypto-Markt auswirkte.

Der Bitcoin-Kurs fiel auf 29.000, was eindeutig darauf hindeutet, dass ein Aufwärtstrend in dieser Phase wackelig sein könnte. Bitcoin-Hasser Peter Schiff zeigte sich überrascht, dass sich Bitcoin in der letzten Woche gut gehalten hat. Er deutete aber an, dass dies noch nicht der Tiefpunkt ist. Er schrieb:

„Ich muss zugeben, dass ich überrascht bin, dass sich Bitcoin so gut gehalten hat. Aber werden Sie nicht übermütig. Der Markt gibt Anlegern nie so viel Zeit, um den Boden zu kaufen. Es ist wahrscheinlicher, dass es sich um eine Bullenfalle handelt, um so viele Käufer wie möglich anzulocken, bevor die nächste große Talfahrt beginnt.“

Der Bitcoin-Kritiker ging auch auf den Teil der globalen Makros und die steigende Inflation ein. Er merkte an, dass Bitcoin noch volatiler und anfälliger werden wird, wenn die Preise für Lebensmittel und Benzin steigen. Damit wollte Schiff die Meinung brüskieren, dass Bitcoin als Absicherung in Zeiten der Unsicherheit dient. Er fügte hinzu: „Steigende #Lebensmittel- und #Benzinpreise werden die Bitcoin-Preise weiter unter Druck setzen. Das liegt daran, dass die Lebensmittelhändler ihre Lebensmitel und die Tankstellen ihren Treibstoff nicht gegen Bitcoin eintauschen werden. Wenn Bitcoin-Halter also essen und fahren wollen, werden sie bald gezwungen sein, ihre Bitcoin zu verkaufen, um sich das leisten zu können!“

Bitcoin-Rallye sieht wackelig aus, weitere Abwärtsbewegungen möglich

Bitcoin kämpft um die 30.000 Dollar-Marke. Bloomberg hat ein technisches Chartmuster für Bitcoin geteilt, das dies erklärt:

Bitcoin, das sich von seinen Tiefstständen der letzten Woche um etwa 15 % erholt hat, scheint zunehmend anfällig für einen weiteren Abschwung. Der Abprall hat eine sogenannte „Untertassen-Top“-Formation auf dem Stundenchart nachgezeichnet, innerhalb derer ein bärisches „Kopf-Schulter“–Top aktiviert wurde, da der Preis unter die Nackenlinie zurückgefallen ist. Das Muster deutet darauf hin, dass Bitcoin wieder über 30.800 Dollar steigen müsste, um das technische Abwärtsrisiko zu überwinden.

GET YOUR 100% BONUS WITHDRAWALS WITHIN 5 MINUTES!

Bitcoin hat den Nasdaq 100 Index, der sich in den letzten Monaten im freien Fall befand, genau verfolgt. Am Mittwoch korrigierte der Nasdaq um 4,7%, verlor über 500 Punkte und fiel unter die wichtige Unterstützung von 21.100 Punkten. Die nächste Unterstützung für den Nasdaq liegt bei 11.000 Punkten.

Nasdaq 100 $ndx trading in bear market 28% below ATH, fallen through support at 12,100. Next relevant support is 8% lower at 11,000.

More equity pain = more pain for #bitcoin pic.twitter.com/yCICDbhuCh

— Lark Davis (@TheCryptoLark) May 19, 2022

Das bedeutet, dass Bitcoin, wenn er dem Aktienmarkt folgt, für einen noch größeren Sturz bereit sein könnte. Wenn er an der Unterstützung von 28.000 Dollar scheitert, kann dies zu einem Absturz bis auf 22.000 führen. Viele haben vorausgesagt: Wenn die USA in eine Rezession eintreten, werden auch 20.000 Dollar für Bitcoin wieder möglich sein.

Mehr zum Thema: Analysten finden ähnliche Bitcoin Muster wie März 2020 – was passiert diesmal?

   

Source

Show More

Leave a Reply

Your email address will not be published.