Blockchain

Oraichain ermöglicht verifizierbare Zufallsfunktionen auf Fantom

  • Die Verifiable Random Function VRF soll eine dauerhafte Lösung sein für die wenigen Herausforderungen, denen sich Entwickler auf dem Fantom-Ökosystem gegenübersehen
  • Von nun an können Fantom-Entwickler schnell öffentlich überprüfbare Zufälligkeit in Spieleanwendungen, dezentrale Finanzen und NFTs integrieren.

Oraichain, die erste sichere, intelligente Lösung für das aufstrebende Web3, für dezentralisierte KI und skalierbare DApps, hat in einer kürzlich veröffentlichten Ankündigung bekannt gegeben, dass die Verifiable-Random-Function (Oraichain VRF 2.0) Dienste auf Fantom aktiviert sind. Dies soll eine dauerhafte Lösung für die wenigen Herausforderungen bieten, denen sich Entwickler gegenübersehen, die auf dem Fantom-Ökosystem aufbauen. Es ist bekannt, dass DApps auf Zufälligkeit angewiesen sind, um ihre Eigenschaften der Fairness zu bewahren, den Wettbewerb zu stimulieren und die Seltenheit von Assets zu validieren. Es werden vollständig auf der Chain befindliche VRF-Dienste benötigt, um Transparenz und ein fälschungssicheres Ergebnis zu gewährleisten, da API-generierte Zufallswerte keine Integrität garantieren, die diesen Ansprüchen genügen würde.
Der Oraichain VRF 2.0 wurde entwickelt, um Zufallswerte zu generieren und sicherzustellen, dass Gruppensignaturen auf der Chain verifiziert werden, wodurch er den Zufallszahlen-Deneratoren, die von böswilligen Minern angegriffen werden können, voraus ist. Die Zufallsgenerierung durch Oraichain VRF 2.0 ist in jeder Hinsicht dezentralisiert. Dies macht es praktisch unmöglich, den Zufall-Generierungsprozess zu kompromittieren oder zu manipulieren. Laut Duc. M Tran, Head of Community Relations bei Oraichain, wird die Einführung von Oraichain VRF 2.0 in Fantom die Arbeit der Entwickler erleichtern.

„Wir freuen uns, Oraichain VRF 2.0 in das Fantom-Ökosystem einzubringen. Mit Oraichain VRF können Fantom-Entwickler auf die notwendige Infrastruktur zugreifen, um schnell hoch skalierbare und kosteneffiziente Defi-, NFT- und Gaming-Produkte zu entwickeln, die durch öffentlich verifizierbare Zufälligkeiten ergänzt werden.“

Von nun an werden Fantom-Entwickler in der Lage sein, öffentlich überprüfbare Zufälligkeiten in Spieleanwendungen, dezentrale Finanzsysteme und NFTs zu integrieren. Dies bedeutet, dass NFT-Attribute neu geprägten Token zugewiesen werden, um unvorhersehbare Szenarien im Spiel zu schaffen, Spiel-Matchmaking-Engines, die Verteilung von Vermögenswerten in limitierter Auflage, die Auswahl von Airdrop-Gewinnern aus Liquiditätsanbieter-Pools nach dem Zufallsprinzip und die Auswahl von Netzwerk-Validatoren oder DAO-Teilnehmern nach dem Zufallsprinzip für wichtige Entscheidungen zu ermöglichen.

Oraichain VRF 2.0 auf dem Avalanche-Netzwerk eingeführt

Vor kurzem wurde die Oraichain VRF im Avalanche-Netzwerk eingeführt. Die Implementierung stellt sicher, dass Zufallsanfragen, die von einer Avalanche DApp über Oraichain VRF gesendet werden, über die Avalanche-Oraichain-Brücke als ein Ereignis vom Oraichain-Mainnet übertragen werden. In einer ähnlichen Funktion wird die Cross-Chain-Brücke verwendet, um einen öffentlich überprüfbaren Wert an den VRF-Contract sowie an eine anfragende DApp zu senden.
Laut Oraichain-CEO Chung Dao ist die Einführung des VRF 2.0 vollständig auf Entwickler und die komplette Web3-Infrastruktur ausgerichtet.

„Mit der Einführung von Oraichain VRF 2.0 verfügen Dapps, die auf Avalanche laufen, erstmals über einen vollständig auf der Chain befindlichen VRF-Service, der öffentlich verifizierbar und immun ist gegen bekannte Missbräuche wie Rewrite-Attacken oder das Reroll.“

   

Source

GET YOUR 100% BONUS WITHDRAWALS WITHIN 5 MINUTES!

Show More

Leave a Reply

Your email address will not be published.