Analytiсs

Marktreport: Tesla verkauft Bitcoin, EZB erhöht Zinsen und die US-Dollar Stärke

Marktreport: Aus dem Quartalsbericht von Elektroautohersteller Tesla ging hervor, dass das Unternehmen rund 75% seiner Bitcoin verkauft hat, welche für einen Cash Flow von 936 Mio. USD verantwortlich waren. Möglicherweise wurde dieser Schritt nur aus bilanztechnischen Gründen durchgeführt. Für den Kryptomarkt relevant ist, dass Tesla noch immer an Bitcoin glaubt (hält noch immer ca. 300 Mio. in Bitcoin). Ausserdem kann konstatiert werden, dass Tesla besagte Bitcoin zu einem durchschnittlichen Preis von 29k USD verkauft hat.

Die EZB folgt der US-Notenbank FED sowie der Schweizerischen Nationalbank und erhöht den Leitzins ebenfalls. Im Juni stand lediglich eine Erhöhung von 25 Basispunkten im Raum. Tatsächlich erfahren wir einen Anstieg von 50 Basispunkten. Aufgrund des schwachen Euros und der grassierenden Inflation stellt dies dennoch keine Überraschung dar. Deswegen und weil sich der Kryptomarkt tendenziell klar an den systemrelevanteren US-Börsen orientiert, hatte dieses Ereignis nur marginal Einfluss.

Geleakte Emails mit Informationen zu Werbedeals, die aufgelöst werden, machten die Runde und lassen Böses erahnen. Nach den Insolvenzen von Three Arrows Capital, Celsius und weiteren Krypto Kreditinstituten wird sensibel auf solche Nachrichten reagiert. Coinbase-CEO Brian Armstrong nahm den Gerüchten den Wind aus den Segeln und verwies auf das Eigenkapital in Höhe von 6 Mrd. USD und den Fakt, dass das Unternehmen bereits mehrere Krisen überstehen musste. Im Falle der Insolvenz könnte den Nutzern ein «Mt. Gox» ähnliches Déjà-vu bevorstehen.

Market Movers Top 30

Kalenderwoche 29

Marktreport im Detail

Makroumfeld USA: In den USA steht eine eminent wichtige Woche bevor. Zum einen tagt die FED im Rahmen des FOMC Meetings zum Thema Zinserhöhungen. Investoren und Trader sehen der Verkündung der Leitzinserhöhung mit viel Spannung entgegen. Zumal die Meinungen mehr auseinandergehen als es in den Monaten zuvor der Fall war. So erwarten 75% der Marktteilnehmer eine Erhöhung um 75 Basispunkte, 25% gehen von einem vollen Prozentpunkt aus. Letzteres würde ein garantiertes Verkaufsereignis auslösen und «risk-on» Anlagen am härtesten treffen. Zum anderen könnte das BIP für das zweite Quartal und andere Wirtschaftsberichte weitere Hinweise darauf geben, ob die Wirtschaft auf eine Rezession zusteuert, und es werden u. a. Gewinne von Apple, Microsoft und Alphabet erwartet. Die Aussagen dieser Weltkonzerne zu den Aussichten werden wichtiger sein als die Ergebnisse, die sie veröffentlichen. Wenn man das mit den statistischen Berichten kombiniert, die rückwärtsgewandt sein werden, stellt dies den perfekten Nährboden für eine volatile und wegweisende Woche dar.

GET YOUR 100% BONUS WITHDRAWALS WITHIN 5 MINUTES!

Wichtigkeit Bondmarkt & US-Dollar Stärke: Wenn die realen Renditen steigen oder fallen, die Bewertungen aber nicht entsprechend angepasst werden, bedeutet dies, dass sich die Risikowahrnehmung der Anleger ändert. Eine vereinfachte Version der Aktienrisikoprämie liegt im 8-Jahres-Durchschnitt: Aktien können angesichts des schwierigen makroökonomischen Umfelds kaum als «billig» bezeichnet werden. Kurz gesagt: Die Rallye bei den Realzinsen und der Mehrfachexpansion könnte noch etwas weiter gehen, aber ihr Aufwärtspotenzial ist sowohl durch die Bereitschaft der Fed, die Realzinsen im restriktiven Bereich zu halten, als auch durch die bereits begrenzte Aktienrisikoprämie angesichts der schwierigen makroökonomischen Bedingungen begrenzt. Der US-Dollar spielt eine entscheidende Rolle bei der Frage, ob diese Rallye sich in einen nachhaltigen Wendepunkt für Risikoanlagen verwandeln kann. Ein stärkerer US-Dollar bei einer Verlangsamung der Weltwirtschaft schadet ausländischen Unternehmen, die sich in USD verschuldet haben und auf ein starkes Handels- und Wirtschaftswachstum angewiesen sind, um ihre Dollarverbindlichkeiten zu bedienen. Der USD ist immer noch viel zu stark, um dieser Rallye der Risikoanlagen nachhaltigen Rückenwind zu verleihen, da er sowohl die Gewinne ausländischer Unternehmen als auch die allgemeine Risikostimmung an den Märkten bremsen wird.

Fazit: Der Fokus sollte vermehrt auf die Ölpreise und den Bondmarkt sowie den DXY gerichtet werden. Dies stellt eine verlässliche Grundlage für den weiteren Verlauf der Makrogeschehnisse dar.

Krypto Fear & Greed Index

Der Marktreport entsteht in Zusammenarbeit mit Coinstrategy Capital. 

   

Source

Show More

Leave a Reply

Your email address will not be published.