Altcоins

Kadena Coin Guide: Was ist Kadena und die KDA Coin?

Kadena ist alles andere als nur einer unter vielen Klons. Es ist eine öffentliche Blockchain, die auf Skalierbarkeit optimiert ist und eine neue Smart-Contract-Sprache namens Pact enthält. Kadena verwendet auch einen neuen Proof of Work (PoW)-Konsensmechanismus namens Chainweb. Dieser besteht aus mehreren individuellen Chains, die parallel arbeiten, um Netzwerktransaktionen auszuführen. Dieses Design unterstützt theoretisch einen hohen Transaktionsdurchsatz auf der Basisschicht, ohne dass Lösungen für Skalierbarkeit oder Funktionalität auf der zweiten Schicht erforderlich sind.

Ist Kadena etwa ein neuer Diamant unter den Smart Contract Blockchains?

In jedem Fall haben wir allen Grund einen genaueren Blick auf die innovative Blockchain und ihre Kadena Coin mit dem Ticker KDA zu werfen. Lass mich dir also in diesem Ratgeber erläutern, was Kadena ist, was es besonders macht und ob die KDA Coin eine lukrative Investition sein könnte. Legen wir also los!

Was ist Kadena?

Um zu verstehen, was Kadena ist, schauen wir uns zu erst einmal an, was es erreichen möchte. Das Ziel von Kadena ist der Aufbau einer skalierbaren und entwicklerfreundlichen öffentlichen Blockchain, die ein ähnliches Maß an Sicherheit wie Bitcoin bietet. Kadena rühmt sich allerdings selbst dafür, im Gegensatz zu Bitcoin und Ethereum extrem effizientes PoW zu betreiben.

Quelle: Kadena Blog

GET YOUR 100% BONUS WITHDRAWALS WITHIN 5 MINUTES!

Um diese Vision zu unterstützen, verfügt Kadena über eine neuartige Konsensmethode. Es handelt sich um ein Proof-of-Work-Modell namens Chainweb und eine neue Smart Contract Sprache namens Pact. Auf beide werden wir im Folgenden noch etwas näher zu sprechen kommen.

Die Aufgabe von Kadena besteht darin, die Basisschicht für den Transaktionsdurchsatz und die Akzeptanz durch die Entwickler zu optimieren. Gleichzeitig sollen anders als bei den anderen Smart Contract Chains keine Lösungen für die Skalierbarkeit oder Funktionalität der zweiten Schicht erforderlich sein. Über sogenannte Layer-2-Lösungen brauch man sich hier also nicht den Kopf zu zerbrechen.

Lösungen auf der zweiten Schicht verkomplizieren die Anwendungsentwicklung, so dass die Bereitstellung eines vollständigen Toolkits auf einer einzigen Plattform entwicklerfreundlicher sein soll. Das Team behauptet außerdem, dass Kadena auf der Grundlage interner Tests keine Obergrenze für die Anzahl der Transaktionen hat, die es pro Sekunde verarbeiten kann. Doch um diese Aussage nachvollziehen zu können, müssen wir uns an dieser Stelle anschauen, wie Kadena funktioniert.

Wie funktioniert Kadena?

Kadena bringt, wie gesagt, zwei Neurungen mit sich: Chainweb und Pact.

Chainweb vereint mehrere individuell geminte parallele Chains in einem einzigen Netzwerk. Jede dieser PoW-Chains baut dieselbe Währung ab und enthält Verweise auf den vorherigen Block ihrer Peer-Chain. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Peer-Chains im Netzwerk von Kadena die Blöcke der anderen validieren können und Liquidität zwischen den einzelnen PoW-Chains übertragen können.

Quelle: Kardena

Chainweb mag mit einem Ansatz parallel verlaufender Chains nach Sidechains klingen, allerdings gibt es einen bedeutenden Unterschied. Jede einzelne Chain im Netzwerk von Kadena verfügt über die gleichen Fähigkeiten wie die Mainchain.

Das Design von Chainweb bedient sich dabei Bitcoins Simple Payment Verification (SPV). Es ermöglicht den Nutzern, eine Transaktion zu verifizieren, ohne die gesamte Blockchain zu verarbeiten. Dies gelingt, indem sie die Chain nach einem Merkle-Proof abfragen. Merkle-Proofs beschreiben den Verifikationsprozess zur Identifizierung der Komponenten von kryptographischen Datenstrukturen, die als Merkle-Trees bekannt sind. Im Gegensatz zu Bitcoin ist Kadena allerdings konto- und nicht UTXO-basiert.

In Kadena ermöglicht der Smart Contract die SPV-automatisierten Token-Transfers zwischen den Chains. Er verwaltet auch gleichzeitig die Versorgung durch die Kadena Coin KDA.

Bei einem Chainweb-Transfer wird eine KDA Coin (oder mehrere) auf einer Chain gelöscht und eine neue KDA Coin auf einer anderen Chain ausgestellt. SPV-Beweise werden verwendet, um zu überprüfen, dass der ursprüngliche Löschvorgang abgeschlossen ist, bevor eine andere Chain eine neue KDA Coin erstellen kann.

Kadena verwendet dafür die Smart Contract Sprache Pact. Sie ist so konzipiert, dass sie für Menschen lesbar und für Computer überprüfbar ist. Pact soll häufige Schwachstellen von Ethereums Solidity verbessern. Gemeint ist damit insbesondere die Anfälligkeit für unbegrenzte Schleifen und die fehlende formale Verifizierung. Außerdem können Pact-basierte Smart Contracts jederzeit aktualisiert werden, ohne dass eine Hard Fork erforderlich ist.

Kadena Kuro: eine private Blockchain

Kadena hat auch eine private Blockchain entwickelt, die der öffentlichen Smart Contract Plattform vorausgeht. Die private Blockchain, die jetzt Kadena Kuro (früher ScalableBFT) heißt, verwendet einen Byzantine Fault Tolerant (BFT) Konsensmechanismus und ist für Anwendungsfälle in Unternehmen optimiert.

Seit 2018 wird Kadena Kuro von einem Gesundheitskonsortium genutzt, um den Aufwand für die Erfassung und Pflege von Informationen von Versicherungsanbietern zu reduzieren. Diese private Blockchain kann ähnlich wie eine Sidechain mit einem öffentlichen Blockchain-Netzwerk (wie der öffentlichen Plattform von Kadena) verwendet werden, um Transaktionsprozesse zu beschleunigen und neue Marktplätze für Daten zu schaffen.

Kadena Coin: Funktion und Tokenomics der KDA Coin

Wie bereits erwähnt, wird die native Kadena Coin unter dem Ticker KDA gehandelt. Alle PoW-Chains innerhalb des Kadena Netzwerkes bauen ausschließlich diese KDA Coin ab. Sie dient allerdings nicht nur als Belohnung für die Miner-Tätigkeiten, sondern hat darüber hinaus weitere Funktionen inne.

Die KDA Coin dient auch dazu, für Rechenleistung auf der Blockchain zu bezahlen. In anderen Worten ist sie das Zahlungsmittel für Interaktionen mit Smart Contracts und die Durchführung von Transaktionen. Sie ist also das Pendant zu Ether (ETH) auf der Ethereum Blockchain.

Kurz gesagt, die Anwendungsfälle der KDA Coin bestehen aus:

  • Direkte Überweisungen zwischen Nutzern (Zahlungen)
  • Incentivierung für die PoW-Miner
  • Die Erstellung neuer Smart Contracts
  • Bezahlen der Gaskosten für die Ausführung von Smart Contracts

Tokenomics der KDA Coin

Um die Tokenomics der nativen Kadena Coin ausreichend widerzuspiegeln, schauen wir uns zuerst die Verteilung des Gesamtangebotes an und anschließend die Inflation des liquiden Bestandes. Der liquide Bestand beinhalt damit alle Coins, die nicht gesperrt und damit theoretisch jederzeit am Markt verkauft werden können.

Natürlich werden wir auch über die früheren Verkaufsrunden sprechen und aufzeigen, welche Konditionen diese “Early Investors” hatten. Fangen wir also an.

Verteilung des Gesamtangebotes

Sprechen wir also zuerst über die Verteilung der KDA Coin. Das maximale Angebot beträgt 1 Milliarde KDA. Ähnlich wie bei Bitcoin, dessen Gesamtangebot zwar sehr viel geringer ist, gelangen die KDA Coins allerdings über eine Zeitspanne von rund 100 Jahren nach und nach in den Umlauf. Der größte Anteil des Gesamtangebotes ist mit 70% nämlich für das Mining reserviert.

Weitere 20%, also 200 Mio. Coins, sind für die Plattform vorgesehen. Diese Emission begann am 1. Januar 2021 und sollte ursprünglich bis Ende 2025 andauern. Aufgrund geäußerter Bedenken hinsichtlich einer zu hohen Inflationsrate passte das Team hinter Kadena die Emission allerdings an und erweiterte sie auf insgesamt 9 Jahre bis Ende 2030.

Die restlichen 10% der KDA Coins waren für den Verkauf in verschiedenen Investitionsrunden vorgesehen. Die Kadena-Plattform startete allerdings ohne die eigentlich geplante Tranche in Höhe von 10 Mio. Coins für eine strategische Investorenrunde. Stattdessen hat das Team diese 1% des Gesamtangebotes verbrannt, sodass sich dieses auf insgesamt 990 Mio. KDA verringert hat.

Die verbleibenden Coins wurden in zahlreiche Tranchen aufgeteilt. Diese sahen wie folgt aus:

  • Serie A- und Serie B-Investorenverkäufe: 21,4 Mio. Coins
  • 2019 Coinlist-Angebot: 2,1 Mio. Coins
  • Contributor-Anteil (für Mitarbeiter, Berater, Betreuer): 30 Mio. Coins
  • Strategischer Anteil (für Ökosysteminitiativen und zukünftige Verkäufe): 36.5 Mio. Coins.

Daraus ergibt sich eine Aufteilung des Gesamtangebotes der KDA Coin wie in der folgenden Abbildung dargestellt.

Quelle: Kadena Blog

Konditionen der Early Investors und die Inflation der KDA Coin

Kommen wir nun zu den Konditionen, welche die frühen Investoren der KDA Coin genießen durften und der Inflationsrate.

Insgesamt führte das Team von Kadena neben einer Seed-Runde für Anteile insgesamt zwei Private Sales durch. In der ersten Runde im Januar 2018 verkauften sie 4,5 Mio. KDA für 0,50$ pro Coin. In der zweiten Runde im April 2018 waren es 17,2 Mio. KDA für 0,75$ pro Coin. Zu guter Letzt wurden auf Coinlist 2,1 Mio. KDA während eines Public Sales für 1$ pro Coin angeboten.

Mittlerweile sind alle Investoren-Coins ausgegeben worden und befinden sich bereits im Umlauf. Was den Rest der Emission angeht, die sich aus dem Mining und der Plattform-Emission ergibt, gilt die folgende Abbildung.

Quelle: Kadena Blog

Die jährliche Plattform-Emission beträgt 22,08 Mio. KDA pro Jahr. Gleiches gilt für die Anzahl an KDA, die derzeit jährlich durch das Mining in den Umlauf geraten, bzw. dem liquiden Bestand hinzugefügt werden.

Aus der Summe der bereits entsperrten Coins ergibt sich daraus im Mai 2022 laut meiner Rechnung eine monatliche Inflationsrate in Höhe von 2,16% für das liquide Angebot der Kadena Coin. Die Betonung liegt auf monatlich und nicht jährlich und ist damit vergleichsweise hoch. Durch das monatlich wachsende Angebot nimmt diese Inflationsrate pro Monat um ca. 0,04% ab.

Fazit zu der Tokenomics der Kadena Coin KDA

Die ursprüngliche Verteilung der KDA Coin klingt fairer als es eigentlich ist. So macht der Contributor-Anteil für Mitarbeiter, Advisor und Betreuer mit 30 Mio. Coins gerade mal 3% des geplanten maximalen Angebots aus. Doch da dieses maximale Angebot erst in rund 100 Jahren erreicht wird, diese Coins aber bereits zur freien Verfügung des Teams stehen, sieht die Realität anders aus.

Mir ist nicht bekannt, ob Teile dieser 30 Mio. Coins bereits verkauft wurden oder nicht, doch gehen wir davon aus, dass dies nicht der Fall ist, dann machen diese “Team & Friends” Coins einen beträchtlichen Teil des aktuell liquiden Angebots aus. Dieser müsste nach meiner Rechnung bei etwa 179 Mio. KDA liegen. Entsprechend könnte der Anteil der genannten Gruppe aktuell 16,75% betragen.

Hinzukommt die sehr hohe Inflationsrate des liquiden Angebots. Meinen Berechnungen zur Folge wird sich alleine im Jahr 2022 das liquide Angebot um insgesamt rund 25% vergrößert haben. Das ist natürlich eine Menge neuer Coins, der den Wert der bestehenden KDA Coins stark entwertet. Es benötigt schon einer beachtlichen Steigerung der Nachfrage, um alleine diesen Wertverlust zu kompensieren.

Das ist definitiv etwas, was jeder im Hinterkopf behalten sollte. Später sprechen wir aber noch über die Kadena Roadmap und welche konkreten Pläne bestehen, um eben für diese gesteigerte Nachfrage zu sorgen.

Kadena Team

Das Kadena Team besteht zweifelsohne aus Experten, die auf dem Papier Eindruck schinden. Das Projekt wurde von Stuart Popejoy und Will Martino gegründet, welche die Blockchain-Gruppe von JPMorgan bzw. das Cryptocurrency Steering Committee der SEC geleitet haben. Bevor sie Kadena gründeten, bauten sie gemeinsam die erste Blockchain von JPMorgan auf, die jetzt als JPM Coin bekannt ist.

Mit von der Partie sind ebenfalls Mitglieder, die zuvor bei Microsoft, Google und Disney gearbeitet haben. Am bemerkenswertesten ist jedoch, dass zu dem Kadena Team Dr. Stuart Haber gehört. Der Mann ist niemand geringeres als einer der Miterfinder der Blockchain. Ja genau – der Blockchain. Seine Studien finden auch mehrfach Erwähnung im Bitcoin-Whitepaper.

Quelle: u/iamgollem auf Reddit in r/terraluna

Während die schiere Expertise des Teams bereits für das Protokoll spricht, ist die Expertise des Mitbegründers Will Martino bei der SEC ebenfalls von strategischer Bedeutung. Denn in Anbetracht der Tatsache, dass die SEC die Vorschriften für Kryptowährungen zunehmend zu verschärfen versucht, könnte das Wissen, wie man mit der Behörde zusammenarbeitet, ein wichtiger Faktor für die Sicherung der Zukunft des Projekts sein.

Kadena Roadmap 2022

Sprechen wir abschließend noch über die Pläne, welche dieses ambitionierte Projekt für dieses Jahr noch verfolgt.

Kadena konnte zuletzt einige Erfolge erzielen und damit Häkchen auf der Roadmap setzen. Dabei lag der Fokus zuletzt auf Börsen-Listings. Die Altcoin ist seit diesem Jahr unter anderem auf bedeutenden Krypto Börsen wie OKX (ehemals Okex) und Binance handelbar.

Letzten Monat rief das Team zudem ein 100 Millionen US-Dollar schweres Anreizprogramm ins Leben, um Programmierer zu motivieren, am Aufbau des eigenen Ökosystems mitzuwirken.

We’re thrilled to announce a $100M grant program to inspire builders to innovate on the @Kadena_io network!

If you’re a builder or developer looking to build on #Web3, #KadenaEco is ready to empower YOU to create new projects that transform the world!https://t.co/3EL3UKkzog pic.twitter.com/8CjFmv2E7I

— Kadena (@kadena_io) April 21, 2022

Ein Blick auf die Kadena Roadmap verrät allerdings, dass für dieses Jahr noch einiges mehr geplant ist. Sehr viel mehr sogar.

Quelle: Kadena.io

Neben einem weiteren geplanten US-Börsen-Listing, das schwer nach Coinbase riecht, sind noch weitere nennenswerte Meilensteine erkennbar. So lässt die Roadmap in Verbindung mit dem 100 Millionen US-Dollar schweren Anreizprogramm erkennen, dass Kadena in der zweiten Hälfte des Jahres verstärkt den Fokus auf ein natives DeFi-Ökosystem setzen möchte.

Geplant ist unter anderem das Standardinventar bestehend aus einer nativen dezentralen Börse (DEX) mit dem Namen Kaddex, der Möglichkeit NFTs auszugeben und einem Lending-Protokoll.

Hinzukommt, dass im März diesen Jahres Dan Wiggins als Head of Gaming dem Kadena Team beigetreten ist. Unter anderem durch seine Erfahrung bei Turbine soll er Metaverse Crypto auch auf Kadena bringen. Turbine ist übrigens der Videospielentwickler hinter Lord of the Rings Online, sowie Dungeons and Dragons Online und wurde 2010 von Warner Bros. für 160 Millionen US-Dollar übernommen.

Verglichen mit anderen Smart Contract Blockchains steht Kadena also noch relativ am Anfang. Durch seine innovativen Ansätze und das starke Team hinter dem Projekt, wird es allerdings spannend zu beobachten sein, ob sich das ambitionierte Projekt seinen Platz in dieser Nische sichern kann.

   

Source

Show More

Leave a Reply

Your email address will not be published.