Bitcoin

BREAKING: Bitcoin soll gesetzliches Zahlungsmittel in Dubai werden – Königliche Familie bereitet Legalisierung vor

  • Angesichts der zunehmenden Verbreitung von Kryptowährungen planen die Behörden der Vereinigten Arabischen Emirate, die virtuelle Wirtschaft des Landes neu zu gestalten.
  • Wie bekannt wurde, sollen Bitcoin-Transaktionen in den Vereinigten Arabischen Emiraten gesetzlich gefördert werden.

Das Unternehmen von Scheich Saeed bin Ahmed Al Maktoum, die Seed Group, kooperiert mit CoinCorner, einem renommierten Anbieter von Bitcoin- und Lightning Network-Diensten. Wie bekannt wurde, soll die Zusammenarbeit dazu beitragen, Bitcoin-Transaktionen als gesetzliches Zahlungsmittel in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) zu fördern.

Hisham Al Gurg, CEO der Seed Group, wies darauf hin, dass „neben Privatpersonen auch viele Unternehmen bereit sind, Bitcoin und andere digitale Währungen als gesetzliches Zahlungsmittel für zukünftige Transaktionen zu nutzen“. Al Gurg erklärte weiter, dass die VAE beabsichtigen, aufstrebenden Fintech-Unternehmen ein „wachstumsorientiertes Umfeld“ zur Verfügung zu stellen. Das durch den „Aufbau eines Ökosystems für digitale Währungen“ geschehen. Außerdem glaubt er, dass „Unternehmen, die mit Kryptowährungen handeln, ein enormes Potenzial für die digitale Wirtschaft der Emirate besitzen“.

Die Seed Group will CoinCorner dabei helfen, sein Angebot auf die Emirate und den gesamten Nahen Osten auszuweiten. Darüber hinaus will das private Unternehmen auf die Zusammenarbeit setzen, um die Produkte und Dienstleistungen von Coincorner effektiv zu vermarkten. Wie berichtet, ermöglicht dies CoinCorner, seine bestehenden und potenziellen Kunden zu erreichen und auch Zugang zu den „Top-Entscheidungsträgern in der Regierung und im privaten Sektor“ zu bekommen.

Der Bitcoin-Dienstleister hingegen will sich in den Vereinigten Arabischen Emiraten „auf die Einrichtung einer benutzerfreundlichen Plattform konzentrieren“. Das, so CoinCorner, ebne den Bewohnern den Weg, Bitcoin zu kaufen, zu verkaufen, zu senden, zu empfangen und zu speichern. Darüber hinaus will das Protokoll lokalen Unternehmen Lösungen für den Umgang mit Bitcoin zur Verfügung stellen..

Der CEO von CoinCorner, Danny Scott, brachte die Freude seines Teams zum Ausdruck, „eine für beide Seiten vorteilhafte Partnerschaft mit der Seed Group einzugehen“. Scott bekräftigt das Engagement von CoinCorner, Bitcoin-Transaktionen in den Vereinigten Arabischen Emiraten zur „neuen Normalität“ zu machen. Das, so Scott, „wird durch die einzigartigen Lösungen des Protokolls verwirklicht, die sofortige und reibungslose Zahlungen ermöglichen“.

Die VAE wollen ihre virtuelle Wirtschaft neu gestalten

Anlässlich der zunehmenden Verbreitung von Kryptowährungen planen die VAE-Behörden, die virtuelle Wirtschaft des Landes neu zu gestalten. Der Kryptomarkt der VAE rangiert an dritter Stelle im Nahen Osten. Sein Transaktionsvolumen beträgt 26 Milliarden Dollar, Tendenz steigend.

GET YOUR 100% BONUS WITHDRAWALS WITHIN 5 MINUTES!

Kürzlich ging Virtuzone, eine führende Unternehmensberatung den VAE, eine Partnerschaft mit Binance ein. Wie berichtet, soll die Partnerschaft die Verbreitung von Kryptowährungen in dem Land fördern. Virtuzone ist nun das  erste Unternehmen in den VAE, das Zahlungen in Kryptowährungen über Binance Pay akzeptiert. Laut Neil Petch, Gründer und Chef von Virtuzone, verdeutlicht die Partnerschaft das Engagement des Unternehmens, innovative Lösungen in den VAE zu verfolgen

   

Source

Show More

Leave a Reply

Your email address will not be published.