Bitcoin

Bitcoin verhält sich wie vor dem Bullenlauf von 2020, doch die Experten bleiben skeptisch

Bitcoin (BTC) hat es am heutigen 18. Oktober nicht geschafft, zurück über die psychologisch wichtige 20.000 US-Dollar-Marke zu klettern, obwohl immerhin ein zwischenzeitliches Wochenhoch erreicht werden konnte.

Bitcoin-Kursdiagramm (Bitstamp). Quelle: TradingView

Bitcoin bleibt unbeeindruckt

Wie die Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView entsprechend zeigen, hat sich der Bitcoin-Kurs am Dienstag erneut der Volatilität verweigert.

So ist die marktführende Kryptowährung wieder nahezu unbewegt geblieben, obwohl der amerikanische Aktienmarkt nach der Handelseröffnung an der Wall Street spürbar zulegen konnte. So verzeichnet der S&P 500 ein leichtes Plus von 1,5 %, während sich der Nasdaq Composite Index um 1,2 % verbessert.

„Wir sehen einen weiteren überfälligen Aufschwung auf dem Aktienmarkt“, wie die Finanzexperten von The Kobeissi Letter dahingehend feststellen. Und weiter:

GET YOUR 100% BONUS WITHDRAWALS WITHIN 5 MINUTES!

„Nach mehr als einem Monat der Abschwünge war ein Aufschwung dringend nötig.

Gleichsam warnen die Experten jedoch vor dem bevorstehenden Treffen der amerikanischen Zentralbank, in dem sehr wahrscheinlich weitere Leitzinserhöhungen beschlossen werden.

„Die Veröffentlichungen der Quartalsberichte für das Q3 und das nächste Treffen der US-Zentralbank könnten für neue Unruhe sorgen. Richtet euch also Stopps ein und werdet nicht übermütig“, so die Analysten.

In der insgesamt noch unsicheren Lage halten auch die Krypto-Experten an ihren bisherigen Prognose zur kurzfristigen Kursentwicklung fest.

„Der Bereich bei 19.300 US-Dollar muss gehalten werden, damit wir bis auf 22.200 US-Dollar klettern können“, wie Cointelegraph-Experte Michaël van de Poppe stellvertretend meint.

Der Trader Il Capo of Crypto sieht Bitcoin derweil „bereit für den Sprung über 20.000 US-Dollar“, wobei er schon länger ein Kursziel von 21.000 US-Dollar anpeilt.

Sein Kollege Crypto Tony ist hingegen verhaltener, was die mögliche Preisspanne von Bitcoin in der nächsten Woche angeht. So peilt er weiterhin nur den Bereich um 20.000 US-Dollar als entscheidende Zone an.

Bitcoin-Kursdiagramm. Quelle: Crypto Tony/ Twitter

Ähnliches Szenario wie im November 2020?

Ein Blick auf die Orderbücher zeichnet wiederum ein interessantes Bild über die momentane Konstellation der Kursstruktur.

So ist auf der führenden Kryptobörse Binance ein massiver Widerstand bei 20.000 US-Dollar zu erkennen, was bei den Analysten von Material Indicators Erinnerungen an den November 2020 wachruft.

Damals konnte Bitcoin ziemlich abrupt über diese Hürde bei 20.000 US-Dollar springen, woraufhin der Bullenlauf bis auf ein neues Rekordhoch von knapp 60.000 US-Dollar gestartet ist.

„Das letzte Mal, als BTC eine derart große Sell-Wall vor sich hatte, war im November 2020“, wie die Material Indicators schreiben. Und weiter:

„Das war nahezu dieselbe Größenordnung beim selben Kursniveau. Mit 100 Mio. US-Dollar Kaufinteresse wurde dann der nächste Bullenlauf gezündet. Wir denken zwar nicht, dass der nächste Ausbruch einen ähnlichen Effekt hat, aber trotzdem….“

Bitcoin-Futures Orderbuch (FTX). Quelle: Il Capo of Crypto/ Twitter

Bitcoin-Orderbuch (Binance). Quelle: Material Indicators/ Twitter

Il Capo of Crypto hebt zudem noch die jüngsten Aktivitäten auf der großen Handelsplattform FTX hervor, denn hier haben die Trader einen starken Support aufgebaut, der „den Kurs nach oben drückt“.

   

Source

Show More

Leave a Reply

Your email address will not be published.