Analytiсs

Bank of America Umfrage: Junge Menschen halten 7,5x häufiger Kryptowährungen

Junge Amerikaner im Alter von 21 bis 42 Jahren halten 7,5 Mal häufiger Kryptowährungen in ihren Portfolios als Anleger über 43 Jahre, wie eine neue Umfrage der Bank of America zeigt.

Laut der Umfrage sind jüngere Amerikaner, die Geld investieren wollen, auch weniger an Aktien interessiert als ältere Anleger. Die jüngere Kohorte betrachtet stattdessen Kryptowährungen und andere sogenannte alternative Anlagen als ihre “erste Wahl”.

Unter alternativen Anlagen versteht man normalerweise Investitionen in andere Vermögenswerte als Aktien, Anleihen und Bargeld. Diese Anlagekategorie ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden, da viele Anleger den Aktienmarkt als überbewertet und riskant ansehen, während die Zinsen für Bankguthaben weit unter der Inflationsrate in den meisten westlichen Ländern liegen.

Source: Bank of America

“Während die Nutzung von Kryptowährungen insgesamt gering ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass jüngere Menschen Kryptowährungen in ihren Portfolios halten, 7,5-mal höher als bei älteren und fünfmal höher als bei älteren Menschen, die sagen, dass sie sich mit Kryptowährungen gut auskennen”, so die Bank, die damit die Bedeutung des Alters für das Interesse an Krypto-Investitionen unterstreicht.

GET YOUR 100% BONUS WITHDRAWALS WITHIN 5 MINUTES!

In Bezug auf die Frage, wo junge Anleger Informationen über Krypto-Investitionsmöglichkeiten finden, sagte die Bank, dass die sozialen Medien am beliebtesten sind. “Die Hälfte der jüngeren Gruppe gab an, dass sie sich an soziale Medien wenden, um sich über Krypto zu informieren, verglichen mit 30 % der älteren Gruppe”, so die BofA-Umfrage.

Unterdessen ergab die Umfrage auch, dass satte 75 % der Anleger zwischen 21 und 42 Jahren nicht glauben, dass es möglich ist, mit einem traditionellen Portfolio, das ausschließlich aus Aktien und Anleihen besteht, “überdurchschnittliche Renditen” zu erzielen.

Stattdessen versucht die jüngste Gruppe von Anlegern, ihre Renditen mit alternativen Anlagen zu verbessern, darunter Private Equity, Rohstoffe, Immobilien und – wie bereits erwähnt – Kryptowährungen.

Die Ergebnisse wurden in der 2022 Private Bank Study of Wealthy Americans der Bank of America veröffentlicht, die diese Woche herausgegeben wurde. Die Umfrage basierte auf den Antworten von 1.052 vermögenden Privatpersonen in den USA.

In der Vergangenheit hat die Bank of America ein gewisses Interesse an Kryptowährungen auf Unternehmensebene gezeigt, indem sie sich als strategischer Investor an der Serie-D-Finanzierungsrunde der Blockchain-Infrastrukturplattform Paxos beteiligt hat.

Letztes Jahr sorgte die Großbank auch für Schlagzeilen, als sie ihr erstes offizielles Investment Research über den Kryptomarkt mit dem Titel “Digital Assets Primer: Only the first inning” veröffentlichte.

   

Source

Show More

Leave a Reply

Your email address will not be published.